Werbung

Die Åland-Inseln – ein Paradies in der Ostsee

Wer entspannen möchte ist auf dem Ostsee-Archipel zwischen Schweden und Finnland, den Åland-Inseln, genau richtig. 

Insel-Hopping-auf-den-Aaland-Inseln- © Julia Kivelä

Die Åland-Inseln kontrastreich und kulturell geprägt

Åland besteht aus  6 700 benannten und insgesamt 20 000 Inseln und Schären die warten, entdeckt zu werden. Circa 40 Kilometer trennt Åland von der schwedischen Küste und 15 Kilometer von der finnischen Küste.  Mit seinen Inseln und Schären ist Åland ein Geheimtipp für alle, die Skandinavien, die Ostsee und auch Kontraste lieben. Durch seine Vergangenheit und die fremden Einflüsse, ist Åland äußerst kontrastreich und kulturell geprägt. Im 13. Jahrhundert gehörte Åland zur schwedischen Krone. 1809 besetzen die Russen Åland und erst nach der Russischen Revolution (1917) im Jahr 1921 spricht der Völkerbund Åland Finnland zu. Finnland bekommt im Jahr 1921 die Souveränität über die Åland-Inseln, Åland selbst werden Autonomie, der Erhalt der eigenen Kultur und Gebräuche und die schwedische Sprache garantiert. Offiziell ist Åland heute also finnisches Hoheitsgebiet, trotzdem hat man das Gefühl, in Schweden Urlaub zu machen. 1954 bekommt Åland eine eigene Flagge, welche die historischen Beziehungen zu Schweden zeigt: ein rotes Kreuz auf gelbem Kreuz mit blauem Hintergrund. Der blaue Hintergrund mit gelbem Kreuz steht für die schwedische Flagge, das rote Kreuz auf dem gelben Kreuz stellt die alten schwedischen Farben für Finnland dar.

Cafés-in-Åland © Vastavalo / Minna Suhonen

Åland, das Urlaubsparadies für Jedermann

Urlaub auf Åland bedeutet, eine herrliche Inselwelt zu genießen. Die Åland-Inseln stehen für erholsame Momente in einer wunderschönen Schärenwelt und bilden das ideale Ziel für einen Sommerurlaub. Sowohl Familien mit Kindern, Paare, Outdoor- und Naturfreunde und generell Finnlandliebhaber, kommen hier auf ihren Geschmack. Åland bietet eine Vielzahl an Aktivitäten, ist ideal für Angler, aber auch für Freunde von Kanutouren. Diese lassen sich privat aber auch mit einem erfahrenen Guide genießen. Ein besonders beliebte Art die Inseln zu erkunden, ist das Radfahren oder auch Wanderungen, Tagestouren aber auch einwöchige Rundwanderungen. Sehr begehrt ist auch das Verweilen in der Sonne auf zahlreichen Terrassen der Cafés, Bars und Restaurants, die in den warmen Sommermonaten nicht nur von Touristen, sondern auch von den Einheimischen genutzt werden. Die Inseln laden ebenfalls dazu ein, wunderschöne Sonnenauf- und Sonnenuntergänge mit Meerblick zu genießen, oder Insel-Hopping zu betreiben.

Outdoor-auf-den-Åland-Inseln- © Thorsten Brönner

Insel-Hopping auf den Åland-Inseln

Ein ganz besonders Highlight für den Sommerurlaub auf den Åland-Inseln, ist das Insel-Hopping. Keine Insel gleicht der Anderen und so ist es ein riesen Spaß, die unterschiedlichen Inseln zu erkunden und zu entdecken. Die Fähren von Ålandstrafiken verbinden das Festland von Åland mit den Schären und der Region um Turku. Es gibt sowohl eine südliche Linie, als auch eine nördliche Linie, die das Insel-Hopping auf den Åland-Inseln erleichtern.

Gut zwei Stunden entfernt, liegt im Südosten das mystische Kökar. Dank ihrer Lage, besteht die Insel aus typisch kargen Landschaften der äußeren Schären. Sehenswert sind die Runine eines Franziskanerklosters, eine Bronzezeitsiedlung und das Heimat. Von Kökar erreicht man mit dem Boot die Insel Källskär, die sich hervorragend zum Fahrradfahren eignet. Mit gerade mal 100 Einwohnern zählt Sottunga als kleinste Gemeinde Ålands und liegt direkt an der Fahrrinne zwischen Schweden und Finnland. Die Insel Föglö eignen sich bestens für einen Tagesausflug oder als Zwischenstop in den Schären und besticht durch das idyllische Degerby, so dass ein Spaziergang zwischen den Holzhäuschen wärmsten zu empfehlen ist. Brändö, ist ein wahres Paradies für Angler. Es ist ein sehr weitläufiges Schärengebiet, so dass es hier sowohl Fähren- als auch Brückenanbindungen gibt. Früher verlief hier die alte Postroute. Ein weiteres lohnenswertes Ausflugsziel ist die Insel Kumlinge, auf der es eine Kirche mit mittelalterlichen Wandmalereien zu besichtigen gibt. Wer hier ein abenteuerlustig ist und  Schärenabteuer sucht, der sollte sich ein Aufsflugsboot mit Guide mieten.  Einen historischen Ort bildet die Insel Vårdö, denn auf Lövö hielten im 18. Jahrhundert die Großmächte ihrer Friedensverhandlung ab.

Åland-Inseln- © Maridea Ryklambyrå 2005

Die Anreise nach Åland per Schiff und Flugzeug

Bereits die Anreise mit dem Schiff ist ein Highligt, da die Åland-Inseln im Herzen Skandinaviens , zwischen Schweden und Finnland, liegen. Durch die Anfahrt durch die Schäreninseln vor Schweden, Finnland und Åland wird man bereits an Bord von der wunderschönen Landschaft verzaubert. Reist man von Schweden an, gibt es mehrere Möglichkeiten. Zum einen von Grisslehamn oder Kappelskär, wenn man sich für die kürzeste Route (zwei Stunden) entschiedet. Fällt die Wahl auf Stockholm, reist man ein bisschen länger und hat mehrere Möglichkeiten. Es fahren sowohl die Viking Line, als auch die Tallink Silja.  Reist man von Finnland an, fahren Fähren ab Turku (Åbo), Naantali und Helsinki. Hier ist die Überfahrt von Turku am kürzesten (5 Stunden). Auch hier verkehren die Viking Line und die Tallink Silja. Wer von Estland anreisen möchte, fährt  mit der Tallink Silja von Tallin aus.

Natürlich kann man auch nach Åland fliegen. Der Flieger geht bequem und schnell von Stockholm, Helsinki, oder Turku. Auf Åland landet man auf den internationalen Flughafen, der nur fünf Minuten von Mariehamn entfernt ist.

Dein Finnland

Für mehr spannende und nützliche Tipps gerne bei Dein Finnland – Das digitale Reisemagazin vorbei schauen. Dein Finnland ist das Reisemagazin für Finnland, das auf einem Storytelling-Format basiert. Der Fokus liegt auf Archipel und Slow Travel und versucht anhand wunderbarer Geschichten und Bilder, die unterschiedlichsten Regionen Finnlands zu zeigen.

Bildmaterial: © Visit Finland

Blog Marketing Blog-Marketing ad by JKS Media

Kategorien:

Kommentare

  1. Daniel

    9. August 2017

    So ein Inselhopping wollte ich immer mal gemacht haben. Zwar war ich bisher immer nur in der Nähe von Stockholm zum Angeln, aber ich denke mal, das könnte man auf jeden Fall auch mal mit einem Inselhopping verbinden. Klingt auf jeden fall sehr interessant.


Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht!
Erforderliche Felder sind mit einem * markiert.