Milas Geburtstag 2013 en France

Frankreich_01
Heute in zwei Wochen geht es los. Ein Kurzurlaub mit einer lieben Freundin in Frankreich, besser gesagt durch die Normandie. Den Süden Frankreichs kenne ich wie meine Westentasche, daher bin ich um so mehr auf den Norden gespannt. Bordeaux und Umgebung hab ich vor ein paar Jahren besucht, aber nördlicher war ich noch nie. 
Wir wollen zeitig hier losfahren und unseren ersten Stop in Bergues machen. Die Kleinstadt liegt in der Region Nord-Pas de Calais und ist spätestens seit 2008 und dem Film Bienvenue chez les Ch’tis bekannt. Wer den Film nicht kennen sollte, sollte ihn sich unbedingt einmal ansehen und die, die dem Französischen sehr gut mächtig sind, sollten ihn unbedingt im Original gucken. Auf deutsch ist er schon wirklich gut und sehr lustig, aber auf französisch habe ich Tränen gelacht. 
Von Bergues geht es am nächsten Tag, meinem Geburtstag, schön an der Küste entlang nach Le Crotoy. Da freue ich mich schon besonders drauf, denn was gibt es schöneres, als seinen Geburtstag am Meer zu verbringen? Den ganzen Tag am Meer entlang fahren und dann auch noch in dem kleinen Örtchen nächtigen, welches sich direkt am Meer befindet. Abends am Strand entlang laufen, Fotos machen, die Nase in den Wind halten und glücklich sein. Ich finde, das klingt nach einem guten Plan. 

Von Le Crotoy folgen wir der Küstenstraße, vorbei an Le Havre bis nach Deauville. Deauville gilt als Schickimickiörtchen bzw. als einer der elegantesten Badeorte in der Normandie. Der Ort besitzt einen Yachthafen, eine Pferderennbahn, ein Casino und das Stadtbild ist geprägt von prachtvollen Villen und Hotels. Des Weiteren gibt es einen breiten Sandstrand mit einer Promenade. Mal schauen, was dort auf uns zukommen wird. 

Von Deauville fahren wir weiter nach Bayeux, dem wohl geschichts- und kulturträchtigsten Ort auf unserem Minitrip. Zum einen natürlich wegen des Teppichs von Bayeux, zum anderen wegen Arromanches-les-Bains. Auf den Teppich von Bayeux bin ich gespannt, da mir dessen Inhalt aus meinem Geschichtstudium noch geläufig ist. 

Arromanches-les-Bains ist interessant, da es ein historischer Ort ist. Der kleine Ort Arromanches liegt acht Kilometer nördlich von Bayeux und ist der Ort, wo am 6. Juni 1944 der sogenannte D-Day, also die Landung der Alliierten in der Normandie stattgefunden hat. Nach der Landung wurde dort, ein künstlicher Hafen erbaut, über den sowohl die Truppen als auch der Nachschub an Land gebracht werden konnten. Einen Teil dieses Hafens bzw. Reste kann man heute noch besichtigen. Ich bin „gespannt“, wie so ein historischer Ort wirken wird. Die, die bereits da waren fanden es sehr befremdlich. Mal sehen. 

In Bayeux endet unser kleiner Frankreich-Trip auch schon und am nächsten Tag geht es wieder Richtung Heimat. Allerdings nicht, ohne noch einmal an einem französischen Supermarkt Halt zu machen – und diesen wohlmöglich leerzukaufen… wir werden sehen.

Frankreich_02

Wenn ich zurück bin, werde ich ausführlich berichten und ganz viele tolle Bilder zeigen können.
In diesem Sinne: À bientôt! 

 

Geschrieben von: Mila
Kategorien:

Kommentare

  1. Alex

    29. August 2013

    Ich beneide dich, dass du so schnell in Belgien und den Niederlanden bist! Und nach Frankreich ist es von Köln aus auch nicht sooo weit..freu mich auf deinen Bericht!


    Viele Grüße,

    Alex


  2. Sharmila

    30. August 2013

    Hey Alex,


    ja, Köln liegt schon sehr praktisch, stelle ich auch immer wieder fest. Bin auch schon gespannt auf den Kurztrip und freue mich ganz viele Fotos machen zu können.


    Viele Grüße, Mila