Werbung

Mit DFDS ins malerische Südengland

Südengland - das Erste was uns einfällt, wenn wir Südengland hören: Cornwall. Wir denken an zutiefst romantische Geschichten von Rosamunde Pilcher, die für manch einen den Sonntagabend und das Wochenende ausklingen lassen.

Südengland hat aber viel mehr zu bieten. Spricht man die Briten einmal darauf an, wissen sie die zurückgezogene Ursprünglichkeit der grünen Grafschaft Kents, dem Garten Englands, sehr zu schätzen. Die durch den Golfstrom vorherrschenden milden Temperaturen, sorgen für einen Vegetationsreichtum der Grafschaft. Der Garten Englands, wird die Grafschaft Kent liebevoll genannt, da sich die kleinen Dörfer in weite Hügellandschaften einbetten, umgeben von Obst- und Gemüsegärten. Dazu gibt es die prächtigen Parkanlagen, der vielen Burgen und Schlösser und das historische Canterbury. Die Grafschaft Kent ist somit das ideale Ziel für einen Kurztrip.

Das kulinarische Kent


Neben dem Anbau von Obst und Gemüse, wird aber vor allem Hopfen angebaut, so dass es nicht wirklich überraschend ist, dass Großbritanniens älteste Brauerei „Shepherd Naeme“ in Kent beheimatet ist. Dies dürfte die Bierliebhaber freuen.
Aber auch die Weinliebhaber dürfen sich freuen. Dank des milden Klimas gelingt es den Winzern, sogar Wein von weißen Trauben zu keltern. Passend dazu, laden die kentischen Austernfischer jährlich zum Oysterfestival in die nördlichen Buchten um Whistable.

Der Urlab beginnt an Bord - die bequeme Anreise mit DFDS


Die dänische Reederei fährt täglich alle ein bis zwei Stunden von Dünkirchen nach Dover, das durch seine berühmten Kreidefelsen bekannt ist. Da die Anreise auf die britische Insel auf dem Seeweg immer noch am schönsten ist, beginnt das Erleben bereits bei der Schiffsüberfahrt nach England, wo einen die weißen Klippen von Dover Willkommen heißen.

Text
Die kurze Überfahrt von zwei Stunden, läßt sich sehr gute für eine kleine Rast an Bord nutzen. Für das leibliche Wohl ist dank DFDS während der Überfahrt gesorgt. Sei es eine Tasse Kaffe, ein schneller Snack oder auch etwas für den größeren Hunger: Im Selbstbedienungsrestaurant wählt man zwischen unterschiedlichen Speisen, je nach Geschmack und Hunger. Es gibt sogar eine Frühstücks- und eine Abendkarte. Das Food Express Restaurant ist für alle die, die schnell ihren Hunger stillen wollen. Es gibt Pizza, Pommes und weitere kleine Snacks. In der Cafébar & dem Le Veranda Café bekommt man als Gast kleine Snacks und sowohl kalte als auch warme Getränke. Alkoholische Getränke bekommt man hier ebenfalls und das freundliche Ambiente läd zum Verweilen ein.

Wer weder Hunger noch Durst hat, kann sich die Zeit der Überfahrt auch im Sea Shop vertreiben. Hier warte ein großes Angebot, durch das man sich sehr gut Durchstöbern kann.
Für die jüngsten Gäste ist an Bord ebenfalls gesorgt, so befindet sich gleich neben dem Express Restaurant, der Kinderspielbereich. Dieser ist immer geöffnet, Kinder müssen allerdings von einem Elternteil betreut werden. Die Spielecke steht allen Kindern bis sechs Jahren zur Verfügung.

Kent

Die Ankunft in Südengland


Nach zwei erholsamen Stunden erreicht man die englische Küste. Kurz vor der Ankunft informiert das Bordpersonal, wann man sicher zum Fahrzeug gelangt. Für die Einreise wird die Zollkontrolle passiert, wo es noch einmal kurz zu Wartezeiten kommen kann.
Danach steht einem schönen Aufenthalt in Englands Garten nichts mehr im Wege und das Genießen kann beginnen.

 

 

Hinweis: Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit DFDS Seaways
Die verwendeten Bilder wurden von DFDS Seaways für diesen Artikel zur Verfügung gestellt.
Geschrieben von: Sharmila
Kategorien:

Kommentare

  1. todayis Magazin

    11. November 2015

    Ich will das machen :D


  2. Sharmila

    13. November 2015

    Na dann los :D