Mit DFDS Seaways nach Newcastle – Die Stadt

Der Wecker klingelte und beim Blick aus dem Fenster sahen wir bereits die englische Küste vor uns. Der Plan für den Morgen war schnell klar: Rein in die Klamotten, frühstücken gehen, dann raus an Deck und schauen, wie die PRINCESS SEAWAYS in den Hafen von Newcastle einläuft.

Frühstück_blog

Gesagt getan, wir fanden uns schnell im Restaurant wieder, wo wir am Frühstücksbüffet zum Glück nicht lange anstehen mussten. Das Frühstück war lecker und so konnten wir gestärkt und mit der Kamera bewaffnet an Deck gehen.

Olli_NC_blog

Hafen_NC_blog

Da war er nun also: der Hafen von Newcastle – zum greifen nahe. England begrüßte uns mit typisch englischem Wetter: strahlend blauer Himmel und Sonnenschein. Kleiner Scherz am Rande, wir wollten es auch nicht glauben, aber das Wetter war perfekt. Die PRINCESS erreichte ziemlich zügig ihren Liegeplatz im Hafen und wir konnten bereits aus einiger Entfernung die KING SEAWAYS, das Schwesterschiff der PRINCESS, entdecken. Es war das Schiff, welches uns am nächsten Tag wieder nach Amsterdam zurückbringen sollte und welches zum gegenwärtigen Zeitpunkt eigentlich nicht hier hätte liegen dürfte. Voller Vorfreude auf Newcastle kümmerten wir uns erst einmal nicht um diesen Gedanken und machten uns schnell wieder hinein zu unserer Kabine und holten unsere Rucksäcke und Koffer.

Die Sachen waren schnell gepackt, wir gingen von Bord und suchten den Shuttlebus, der uns  in die Innenstadt von Newcastle bringen sollte. Es waren die schönen Doppelstöckerbusse, nicht wie in London rot, sondern weiß und stammten selbst von der DFDS Seaways. Gute zwanzig Minuten ging unsere Fahrt und endete am Hauptbahnhof. Auf dem Stadtpan hatten wir schon ausgemacht wo sich unter Hotel befand, so dass wir keine 10 Minuten später dort waren. DFDS hatte uns für unseren Aufenthalt das Holiday Inn Express empfohlen. Das Hotel war sehr zentral, nicht zu teuer und somit die beste Möglichkeit für unseren Aufenthalt in Newcastle (wir würden auch immer wieder hin). Da die Zimmer erst ab 14 Uhr bezogen werden konnten, gaben wir unser Gepäck ab, schnappten uns die Kamera und machten uns zu Fuß Richtung Innenstadt und Richtung Wasser. Newcastle upon Tyne steht auch in den Reiseführern. Tyne, der Fluss, der die Städte Newcastle und Gateshead trennt.

Bahnhof_NC

Unser Weg führte uns  vorbei am Hauptbahnhof, durch den wir durchgingen und der architektonisch typisch englisch daherkam, vorbei am Castle Keep, Richtung Wasser. Am Wasser angekommen, hatte  man eine herrliche Sicht den Fluss entlang auf Newcastles Wahrzeichen, die Brücken.

Newcastle_Spaziergang_blog

Am Ufer des Flusses war gerade Markt und da wir auch so langsam Hunger hatten, sind wir die Stufen herab, um auf dem Markt nach einem kleinen Mittagssnack Ausschau zu halten. Dieser war auch schnell gefunden. Wir entschieden uns für Pulled Pork with Coleslaw. Das Essen war ein Gedicht! das Fleisch so zart, dass es auf der Zunge zerging und der Krautsalat, den es passend dazu gab, war auch sehr lecker. Ein gelungenes Mittagessen!

Mittag_blog

Von dort schlenderten wir gestärkt weiter, wieder weg vom Wasser und Richtung Innenstadt. Ziel war das Tyneside Cinema. Dort konnte man sehr gemütlich Café trinken (mit Service am Tisch), was eine sehr gute Idee war. Das Tineside Cinema befindet sich in einer kleinen Seitenstraße des Grey Monuments. Dieses wurde zu Ehren Charles Grey, 2. Earl Grey errichtet und befindet sich am Kopf der prunkvollen Grey Street. Nach diesem Herren wurde übrigens der Earl-Grey-Tee benannt :-)

Spazieren_blog

Nach unserer kleinen Pause waren wir doch ein wenig müde und haben uns erst einmal zurück gemacht Richtung Hotel. Mittlerweile war es spät Nachmittag, d.h. wir konnten in unser Hotelzimmer, uns kurz ausruhen, ein wenig frisch machen und uns dann ins Nachtleben stürzen. Naja, Nachtleben ist vielleicht der falsche Ausdruck, Plan für den Abend war: Bier trinken im Pub und etwas essen. Unsere Wahl für den Abend: Crown Posada – klein aber fein. Sehr urig, gemütlich und nicht vollgestopft mit Touristen. Der Pub wurde auch mehrfach ausgezeichnet. Wer dem Crown Posada einen Besuch abstattet, weiß auch warum!

Crown_Posada_blog

Nach dem Genuss des ein oder anderen Bierchens sind wir müde aber glücklich zum Hotel zurück gekehrt.  Am nächsten Tag sollte es dann mittags auch schon wieder zurück gehen, zum Hafen und nach Amsterdam. Es war eine schöne Zeit in Newcastle, es hat uns sehr gut gefallen und wir würden der Stadt noch einmal einen Besuch abstatten. Vielleicht auch, um von dort dann weiter Richtung Schottland zu reisen.

Zwischenzeitlich haben wir übrigens von einem Brand auf der KING SEAWAYS gehört und somit war uns auch klar, warum das Schiff am gestrigen Tag im Hafen lag. Anscheinend waren die Schäden, die bei einer Brandstiftung entstanden sind, schnell behoben und somit war unsere Rückreise am nächsten Tag gesichert.

>> zur Rückreise

Hinweis

DFDS Seaways hat uns auf diese Reise eingeladen. Herzlichen Dank dafür.

 

Geschrieben von: Mila
Kategorien:

Kommentare

  1. DFDS Seaways

    19. März 2014

    Danke für den schönen Artikel. Toll, dass ihr so schönes Wetter in Newcastle hattet und damit tolle Fotos von der Hafenseite der Stadt machen konntet!

    Viele Grüße, Dein DFDS Team


  2. Sharmila

    19. März 2014

    Ja, wir waren auch ganz begeistert vom Wetter!! Und von der Stadt, klein aber fein und wir wollen definitiv noch einmal hin :)

    viele Grüße, Mila


  3. Mario

    29. Mai 2014

    Danke für diesen Blogbeitrag. Ich überlege schon lange, ob ich diese Minikreuzfahrt mit DFDS unternehmen sollte. Euer Beitrag hat mich nun in der Entscheidung bestätigt, die Tour in naher Zukunft zu unternehmen. Die Fotos erinnern mich sehr an Southampton, wo wir im November mit der Queen Mary 2 angelegt hatten, und dort hat es mir auch sehr gut gefallen. Zum Shoppen sogar besser als in London! ;)


  4. Jutta

    21. August 2014

    Newcastle sieht ja richtig adrett aus! Ich hatte immer eine graue Industriestadt vor Augen … Und das Stichwort „Schottland“ bringt mich gerade auf eine Idee! Schöne Inspiration!