Wahrhaftiger Urlaub im Screebe House, Irland

Luxury Hotel in Connemara

Vor nicht allzu langer Zeit, durften wir uns ein paar Tage in einem alten Herrenhaus in Irland aufhalten. Gemeint ist das Screebe House in Connemara, in der Provinz Connemacht im Westen der Insel.

Stille und ein bisschen Einsamkeit

Wahrhaftiger Urlaub – was meinen wir mit dieser Überschrift? Ganz einfach. Wahrer Urlaub bedeutet für uns, sich vom Alltagsstress und dem alltäglichen Wahnsinn erholen zu können – ganz besonders dem typischen Stadtleben – zu entfliehen. Obwohl wir das Leben in der Stadt mögen, genießen wir von Zeit zu Zeit gerne ein wenig Ruhe. Stille. Freiraum. Einfach mal die Batterien stressfrei aufladen. Dazu zählt für uns z.B. auch, nicht von unzähligen deutschen Miturlaubern genervt zu werden, wenn man sich den Urlaubsort anschaut. Oder – kennt ihr bestimmt auch – sich mit vielen anderen Menschen das Frühstückgsbuffet teilen? Das mag ich auch nicht und ist alles andere als stressfrei, wobei Mila dass erstaunlicherweise weniger stört. Einfach nur ein bisschen Ruhe und mal nicht ständg erreichbar zu sein. Das und vieles mehr durften wir im Screebe House erleben.

Ein fazinierendes Ambiente – Der Eingangsbereich

Das Screebe House ist von außen schon fazinierend genug. Allein die Lage am Rande eines Sees der irgendwo ins Meer zu münden scheint und natürlich die gesamte Landschaft drumherum.
Wir konnten nicht ahnen, dass es noch besser werden würde, bis wir die Einganstür öffneten und im Vorraum standen.

Empfangen wurden wir vom wohltuenden Geruch eines prasselnden Kaminfeuers und einem Ambiente, welches sofort zum Wohlfühlen einlud. Vom Eingangsbereich aus, erreicht man das Speisezimmer, einen der zwei Aufenthaltsräume. Natürlich erreichte man von hier aus auch das eigene Zimmer.

Unsere Zimmer – Ein unschlagbares Erlebnis

Unser Zimmer lag im ersten Obergeschoss und wer glaubt in einem solch grandiosen Haus einen Fahrstuhl zu finden, der irrt. Für uns allerdings kein Nachteil sondern eher ein Pluspunkt.
Und selbst ein Zimmer kann ein Erlebnis sein. Vom bereits angesprochenem Ambiente mal abgesehen, war unser Zimmer mit einem großem Fenster ausgestattet und bot uns so einen unglaublich tollen Ausblick hinters Haus, über den Garten, direkt auf’s Wasser.

Zugegeben – Abends vor dem Schlafengehen, nutzten wir dieses Fenster mit den gemütlichen Sitzkissen sehr ausgiebig, meistens bei einem kleinen Getränk und lauschten den nicht weit entfernten Wellen, die ans Land schlugen. Waren wir wirklich hier oder war dies nur ein fantastischer Traum? Träumen konnte man übrigens sehr gut – diese Betten, unbeschreiblich gut.

Aktivitäten im und um das Screebe House

Sobald man einmal in Connemara ist, will man die Ruhe und die gefühlte Einsamkeit genießen. So schön es auch im Screebe House ist, irgendwann zieht es einen dann doch raus an die frische Luft. Neben langen Wanderungen durch die tolle und unglaublich schöne Landschaft, bietet das Screebe House ein eigenes Schwimmbad und eine Sauna, gleich im Nachbargebäude an. Aus dem Schwimmbecken heraus hat man übrigens einen wunderschönen Blick direkt auf’s Wasser. Einfach nur schön.

Wer es lieber sportlich und aktiv mag, der kann auch eine Mountenbiketour durch die angrenzenden Länderreien machen. Zum Screebe House gehört noch ein weiteres, etwas abseits liegendes Gelände, wo rasante und gemütlichere Mountebiketouren gefahren werden können. Wenn wir uns richtig Erinnern, waren es etwas über 300 Hektar Land. Natürlich bieten sich noch andere Aktivitäten an. Wie wäre es zum Beispiel mit Reiten oder Golfen?

Oder wie wäre es mit einer Runde „Clay Pigeon Shooting“? Umgangssprachlich auch gleichbedeutend mit Tontauben schießen. Leider konnten wir letzteres nicht ausprobieren – es hätte uns sicherlich sehr gefallen.

Auf der Lauer – Spielwiese für Jäger und Fischer

Ja richtig – es gibt sogar ein großes Jagdgebiet. Patrick, der sich extra Zeit nahm uns das Gelände zu zeigen, erzählte uns, dass während der Jagdsaison die Jäger vom Screebe House frühmorgens zum Jagdgebiet gefahren und abends mit der erlegten Beute wieder abgeholt werden. Selbstverständlich gibt es aber Regeln für die Jagd, die es zu befolgen gilt. Übernachten im Screebe House und in deren höchst eigenem Jagdgebiet auf der Lauer liegen und jagen – ein Traum für jeden Jäger.

Selbstverständlich kommen, dank der idealen Gegebenheiten, die Angler ebenfalls nicht zu kurz. Warum also nicht den Vormittag mit Fischen verbringen und den Nachmittag gemütlich bis zum Abend an der hoteleigenen Bar ausklingen lassen? Was Fischer sonst noch so mögen? Das wissen wir nicht. Wir wissen aber eines – hier ist für jeden etwas dabei, Wohlfühlfaktor inklusive.

Herrschaftlich speisen, mit Blick aufs Wasser

Die wichtigste Mahlzeit des Tages – Unser Frühstück

Einen Tag entspannt beginnen? Gerne mit einem guten Frühstück. So auch hier.
Es gab im Screebe House aber kein herkömmliches Frühstücksbuffett. Während wir unseren ersten Kaffee und Tee tranken, durften wir eine Frühstückskarte studieren und bestellen. Das wir nicht direkt loslegen konnten, machte rein gar nichts. Immerhin konnten wir vom Speisezimmer aus, dem Sonnenaufgang zuschauen und die See beobachten. Es sei aber direkt gesagt – es war das beste Frühstück überhaupt!

Selten konnten wir ein so gutes Frühstück genießen. Selbstverständlich konnte man sich auch ein Rührei bestellen – wie es war? Einfach ein Traum. Wir kennen in Hotels meistens nur diese fertige angerührte „Pampe“ und hier war es frisch zubereitet worden. Göttlich! Das Frühstück – sehr zu empfehlen. Nur der Orangensaft hätte auch frisch gepresst sein können. Allerdings wäre dass das selbe, als würde man mit Kanonen auf Spatzen schießen. Ein – zugegeben – hinkender Vergleich. Die Aussage sollte aber deutlich erkennbar sein.

Ein Abendessen zum genießerischen Abschluss des Tages

Unser Abendessen war ein unbeschreiblicher Genuss. Selten durften wir ein eben so gutes Abendessen genießen. Und der Service – jeder Gast durfte sich hier als – VIP – fühlen. Großartig!  Nach einem anstrengenden Tag an der irischen Luft, freut man sich natürlich auch auf ein gutes Abendessen im Hotel.

Das was wir dort serviert bekamen, war einfach unbeschreiblich gut. Der Gargrad beim Fleisch war à point, ebenso beim Gemüse. Hier hat einfach alles bestens gestimmt. Besonders hervorzuheben ist aber das Brot. So ein gutes knuspriges Brot, hab ich in einer deutschen Bäckerei noch nicht bekommen. Ich wage die Behauptung, dass dieses ebenso frisch am selben Tag gebacken wurde. Ein Abendessen – verzeiht – aber hier muss man eigentlich Dinner sagen, war einfach so gut, so wundervoll und wurde in mehreren Gängen serviert.

Den Abend gemütlich an der Bar ausklingen lassen

Anfangs erwähnte ich zwei Aufenthaltsräume, wobei der Begriff diesen Räumen nicht gerecht werden kann. Beide Räume waren mit einem Kamin ausgestattet und man konnte dort den Abend gemütlich am prasselndem Kaminfeuer ausklingen lassen. Nach unserem Abendessen gingen wir meistens eine Runde an die frische Luft, ehe es für uns an die Bar ging. Wir nahmen uns ein leckeres Getränk und suchten uns einen gemütlichen Platz in der Nähe des Kamins. Bei gemütlicher Musik konnten wir so den Abend entspannt ausklingen lassen.

Das Besondere für uns: Neben der Musik und dem Kaminfeuer, konnte man bei etwas stürmischerem Wetter dem Wind und den Wellen zuhören. Schöner konnten wir uns einen Abend im Screebe House nicht vorstellen.

Besondere abendliche Überraschung

Müde und Glücklich vom Tag gingen wir abends auf unser Zimmer. Nach dem Aufschließen der Zimmertür staunten nicht schlecht: Jeden Abend wurden wir mit einer kleinen Aufmerksamkeit, wie einem kleinen Fläschchen Whiskey, überrascht und ließen damit den Abend, mit Blick aufs Wasser ausklingen. Und ja – wir saßen natürlich am Fenster.

Drei Nächte im Screebe House

Irgendwann endet aber auch der schönste Aufenthalt und so auch unsere drei Nächte im Screebe House.
Unvergessliche Momente, ein atemberaubendes Ambiente und Personal, welches sehr freundlich und zuvorkommend war.
Während unseres Aufenthalts gab es nichts – und damit meinen wir nichts – auszusetzen. Zurecht darf sich das Screebe House „Luxus Hotel“ nennen. Ein gleiches Hotel, mit der selben Ausstattung und dem gleichen Flair und der Lage, wird man nicht so oft finden können.

Gerne werden wir – sofern es unser Geldbeutel zulässt – die eine oder andere Woche hier verbringen wollen. Eine Nacht kann hier schonmal zwischen 180 und 240 Euro kosten. Aufgrund der abgelegenen Lage, würden je nachdem wie flexibel man sein möchte, noch Kosten für einen Mietwagen dazu kommen. Wir wurden freundlicherweise von Sunny Cars unterstützt und genossen unseren Roadtrip an der Westküste Irlands in einem Renault Megan. Ein sehr schönes Auto.

Aus unserer Sicht ist ein Aufenthalt im Screebe House nur zu empfehlen und wer einmal dort war, möchte immer wieder zurück!

 

Hinweis: Wir wurden zu dieser Übernachtung vom Screebe House eingeladen, unsere Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst.

Kategorien:

Kommentare

    Noch keine Kommentare
Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht!
Erforderliche Felder sind mit einem * markiert.