Wenn die Liebe des Lebens auf eine lange Reise geht …

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Fans und LeserInnen.
Am Freitag, dem 28. Februar, ist leider etwas unglaublich trauriges und unwirkliches passiert. Damit rechnet man im Leben eigentlich nie. Warum sollte es uns auch treffen?

Meine Verlobte und Mitbegründerin von Helden unterwegs, ist auf eine unendlich lange Reise gegangen.
Sie verstarb an einem Ort, welchen sie öfters ihr zweites Zuhause nannte – und das war es auch, seit nun mehr als 17 Jahren.

An dieser Stelle möchte ich nicht von einem Abschied sprechen, weil Abschied so etwas endgültiges hat und ich sie nicht loslassen werde.

Wir haben viele Pläne gemacht. Am Sonntag, dem 01. März, sollten die endgültige Planung unserer Standesamtlichen Hochzeit gemacht werden.

Selbst heute, eine Gefühlte Ewigkeit nach diesem Schicksalsschlag, kann und will ich es nicht begreifen.

Sie steckte mich an. Mit Ihrer Liebe zum kalten und rauen Norden. Irgendwo im Blog findet ihr einen Artikel über Connemara, Irland. Diese Reise war noch vor jeglicher Norwegen Reise und ich erinnere mich an ihre fröhlichen Worte: „Also hier hin könnten wir auch auswandern. Das könnte ich mir gut vorstellen. Norwegen musst du wissen, wirkt ähnlich und ist mindestens genau so schön“.

Ein Tag konnte noch so stressig sein, Abends in ihren Armen, war dieser Stress verflogen. Ihre Warmherzigkeit verzaubert nicht nur mich – sondern einfach jeden Menschen um sie herum. Genau wie ihr süßer und unglaublich wundervoller warmer Blick, voller Liebe und Wohlsein. Dies sind die Dinge, die viele Menschen zum lächeln bringen konnten.

Sie sagte des öfteren mal, zum Beispiel wenn wir eine Serie oder einen Film gesehen haben und sie ganz nah bei mir lag: „Du tust so gut, verlasse mich bitte niemals. Ich liebe dich und du darfst mich niemals alleine lassen“.

2020 sollte unser Jahr werden.

Die Standesamtliche Hochzeit.

Dazu müsst ihr wissen, dass wir uns dies immer wieder anders ausgemalt haben – meist nach Reisen, sahen wir noch mehr wundervolle Orte, noch mehr Orte wo wir uns das Ja-Wort geben möchten.

Doch, dass ausmalen unserer „richtigen“ Hochzeit und der Auswahl eines Ortes und dem ganzen drum herum, dauerte uns einfach zu lange. Mancher der dies von Aussen nur betrachten kann, hat nach und nach den Glauben daran verloren. Daher sollte im kleinen Kreis erst einmal der Weg zum Standesamt in diesem Jahr uns einen Schritt weiter bringen.

Reisen.
Es vergeht natürlich kein Jahr ohne Reisen.
Für dieses Jahr haben wir drei Reisen geplant. Zwei Reisen nach Norwegen und eine lange Reise nach Schottland. Davon zwei Roadtrips. Und für zwischendurch wollten wir die Eifel besuchen. Auch mit dem Sauerland und mit Hamburg wurde ausgibieg geliebäugelt. Oder wie wäre es für ein Wochenende zu unserem Schlosshotel nach Maastricht?

Denkt an Mila …

… sobald ihr eine Schneeflocke seht,
eine gelbe Rose,
ein blühendes Blumenfeld,
eine Biene oder eine Hummel
oder einen Schmetterlingt,
auch wenn Sie diese nicht mochte – denkt einfach an Mila.

Für mich gibt es keinen Abschied

Mila hatte ein Talent mir viele Dinge zu zeigen. Neben wundervollen Orten auch eine Menge guter Angewohnheiten.

Ein wenig Farbe in der Wohnung in Form von Blumen. Das Brot nur dann essen, sofern die Rinde an der rechten Seiten liegt. Mit einem lächeln durch die Welt zu laufen und so manches nicht zu streng zu sehen.

Helden unterwegs – unser Reiseblog

Helden unterwegs wird, so wie Mila für mich, nicht gehen.
Es wird noch ein paar Wochen dauern bis „Helden“ wieder aktiver wird
2019 war es recht ruhig aufgrund von ihrer und meiner Arbeit.

Aber – ich schreibe und meine es genau so – wir machen weiter.

Und seid euch sicher, Mila hat ein sehr sehr glückliches und wunderschönes Leben, mit einer wundervollen Familie gelebt und in allen Zügen genoßen. Sie war immer Glücklich und Lebensfroh – egal wie es ihr ging. Und dies tat allen, die um sie waren, sehr sehr gut.

Eure Anteilnahme der letzten Wochen – Vielen lieben Dank

An dieser Stelle möchte ich euch für eine Anteilnahme sehr bedanken. In den letzten Tagen erreichten mich viele viele Nachrichten. Viele viele Briefe und Karten von Menschen, die ich nicht alle kenne. Versteht aber bitte auch, dass ich selbst etwas Zeit benötige, um dieses Unbegreifliche zu verarbeiten, sofern ich dies jemals so einfach kann.

Lasst uns gemeinsam an Mila erinnern

Lasst uns gemeinsam an Mila – meiner Frau, Verlobten, Lebensgefährtin und beste Freundin erinnern. Teilt mit mir gemeinsam eure Erinnerungen. Teilt Sie mit mir in eigenen Gedenkartikel auf euren Webseiten und Blogs. Schickt mir – oder schreibt mir den Link dazu gerne als Kommentar unter diesen Artikel.

Gedenkt ihr in allen möglichen Formen. Bücher, Bildern oder Geschichten. Lasst es mich bitte nur wissen.

Zu einem späteren Zeitpunkt, möchte ich diesen Artikel zu einem reinen Gedenkartikel umformen, mit all euren Links, all euren Wünschen für Mila, die ihr mir geben möchtet. Es würde mich sehr freuen und auch helfen, dass ganze zu Verarbeiten und auch um in Zukunft, mich mit einem freudigen Lächeln und einer Träne im Auge, an sie und die Menschen um Sie herum, zu erinnern.

Durch Mila habe ich viele viele wundervolle Menschen kennen gelernt. Dafür möchte ich einfach mal „Danke“ an euch sagen.

Ein ganz großes Danke geht auch an die Menschen, die mich hierzu inspiriert haben.

– Oliver

Kategorien:

Kommentare

  1. Sandra

    2. April 2020

    Sie fehlt mir jeden Tag


  2. Sina

    30. März 2020

    Auch an dieser Stelle nochmal mein herzliches Beileid. Man kann es einfach nicht fassen. Obwohl ich nicht das Vergnügen hatte, sie im „real life“ zu treffen, hat der Austausch mit ihr und ihre warmherzige Art Spuren hinterlassen. Ich werde sie nicht vergessen. Versprochen. Dir wünsche ich alle Kraft der Welt!


  3. Nadine

    29. März 2020

    Mein herzliches Beileid! Mila war eine ganz tolle. Wir haben uns bei der Roland kennengelernt, zwar nicht enger aber wir waren uns immer sympathisch. Vor allem haben wir unsere Leidenschaft und Liebe für Katzen geteilt. Eine meiner beiden Katzen heißt sogar Mila 😍 Sie war ein toller, positiver und warmherziger Mensch der Schicksalsschläge wie diese gemeine Lähmung im Gesicht nach der Klimaanlage beim Flug so gut weggesteckt hat wie keine. Viel zu jung um zu gehen. Unbekannterweise wünsche ich dir viel Kraft und das die Zeit dir hilft diesen Verlust erträglicher zu machen. RIP liebe Mila ❤️


  4. Corinna

    29. März 2020

    Lieber Oliver,


    Was für eine furchtbar Nachricht. Mila war ein wundervoller Mensch und auch wenn ich sie nur ein paar Mal treffen durfte, konnte ich erkennen, was für eine gute Seele sie war.


    Ich bin unglaublich traurig über diese Nachricht und schicke dir alles liebe und ganz viel Kraft in dieser Zeit.


    Deine Corinna


  5. Gwenaelle

    29. März 2020

    Das ist so schrecklich, so traurig :-(


    Ich hatte Mila einmal getroffren, als sie eine Reise nach Paris mit ihrer Schule machte. Wir waren 14 oder 15 Jahre alt, und sie hatte bei mir übernachtet.


    Sie hatte mir 10 Jahre später mit Facebook kontaktiert, und wir hatten uns einige Male geschrieben. Leider haben wir es nicht gemacht, uns wieder in Paris oder in Köln zu treffen.


    Mein herzliches Beileid :-(


Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht!
Erforderliche Felder sind mit einem * markiert.