Walking in the Winterwonderland Eifel

Der Wetterbericht hat Schnee versprochen, überall. Köln fällt bei sowas immer raus, daher haben wir uns erst gar keine Hoffnung gemacht, die weiße Pracht in Köln bestaunen zu können. Zum Glück haben wir unsere zweite Heimat gleich um die Ecke. In der Eifel gibt es nämlich Schnee. Im Winter wird aus der Eifel ein Winterwonderland, wie wir letztes Jahr schon feststellen konnten. Für dieses Jahr haben wir uns aber fest vorgenommen, nicht nur durch den Schnee zu fahren, wir wollen ihn unter den Füßen spüren, durch den schönen Pulverschnee stapfen.

Rein ins Auto und ab in den Schnee

Sonntagmorgen heißt es früh aufstehen, denn wir wollen ja auch etwas vom Tag haben. Wir entscheiden uns auf dem Weg, bei unserem Lieblingsrastplatz Halt zu machen und noch eine Kleinigkeit zu essen. Danach ist das Ziel klar: ab in die Eifel, ab in den Schnee. Wir stellen jedoch schnell fest, der Weg ist bereits das Ziel. Je näher wir der Eifel kommen, desto mehr verwandelt sich die Landschaft in eine wunderschöne Schneelandschaft. Aus anfänglichem Puderzucker wird eine schöne Schneedecke, die die Hügel links und rechts der Autobahn bedeckt. Wie schön! Das Grinsen in meinem Gesicht wird immer größer und ich freue mich, dass um uns herum alles weiß ist.

Winterwonderland Eifel – und wo halten wir jetzt an?

Kurz bevor die Autobahn endet, in Blankenheim, entscheiden wir uns die Autobahn zu verlassen. Kurz nachdem wir abgefahren sind, stellen wir mit Schrecken fest, sämtliche Großstädter hatten die gleiche Idee. Schaut man sich jeden noch so kleinen Parkplatz an,  sieht man Kölner-, Neusser-, und Ruhrpott-Kennzeichen. Wie schrecklich. In die Reiher derer wollen wir uns nicht einreihen, also fahren wir weiter Richtung Dahlem. Auf einmal entdecken wir einen Parkplatz, auf dem lediglich ein Auto parkt und stellen unser Auto daneben.

Winterwonderland Eifel

Walking in the Winterwonderland

Wir schnappen uns unsere Kameras und ziehen los. Der Schnee knirscht unter den Schuhen und wir laufen querfeldein über das Feld. Die Luft ist klar und eisig, der Himmel blau, die Sonne scheint und glitzert auf dem, mir bis zu den Knien reichenden, Schnee.

Das war er also, ein perfekter Tag im Schnee! Zum krönenden Abschluss waren wir noch in Gerolstein bei unserem Stammitaliener essen, bevor wir uns müde aber glücklich und mit Sitzheizung wieder auf den Weg nach Köln gemacht haben.

Kategorien:

Kommentare

  1. Sonja

    4. Februar 2016

    Ui das ist ja wirklich richtig schön eingepudert alles! Toll wenn dann auch noch ein bisschen die Sonne rauskommt :)


    Liebe Grüße,

    Sonja von Join The Sunny Side


  2. Nord-Peru Reisen

    11. Februar 2016

    Schöne Winterfotos, die wirklich Lust auf Schnee machen. Danke.


  3. Sharmila

    12. Februar 2016

    Vielen Dank! Leider gab es hier in der Region viel zu wenig Schnee :)


Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht!
Erforderliche Felder sind mit einem * markiert.